Ulrike Buck: Stair Case of a Hanging Power Garden for Künstlerhaus Stuttgart, 2013

In response to the invitation for the performance program, ICH/I, which codes its July program under the subtitle, ‘Local Utopias,’ Stuttgart-born artist, Ulrike Buck, proposed a permanent installation on the fire escape of the institution, adjacent to the backyard, which is shared amongst the tenants of the Reuchlinstraße 4a-b complex, including Restaurant Zadu, the Kaufmännische Schule, Ballettstudio Royal and the “Hausmeister.”As Buck has spent the last half-year surrounded by jungles and exotic landscapes with(in) the metropolis, Mexico City, this project has been shaped by her observations, living experiences and discussions with mexican (indigenous) natives, but also by conversation and collaboration with Bucks flatmate Konrad Krammer, who is a self taught`Botanicus` with great knowledge.

Buck and Krammer bought plants among various Gardeners and Herbal specialists of the region and curated as much entertaining qualities as possible. They found many rare and forgotten species as well as common plants with surprising characterisics. It became an investigation into european history of garden magic.

Technically the garden is set in mason pots that are hanging in knotted structures of white nylon rope. The knot system may resemble shibary bondage techniques as well as it is an apropriation of domestic Macramée flower hangers from the 70ies- blown up to architectural scale.

The garden parcour ascending a spiral staircase - analogue to a DNA string - provides the visitor with curiosities for all senses. An accompanying map provides information and historical context (..e.g. for the herb that smells like Coca Cola, the hairy plant, the moving plant, a dildo tree, various medicines and psychedelics, herbal infusions and vegetables)

Historically speaking, the project aims to provide experience of forms of botanical knowledge that have become disconnected with the modern post-industrial world. As an outdoor sculpture, Buck´s Stair Case of a Hanging Power Garden exists between public space and institutional property. In a nutshell, it is a garden proposed for Künstlerhaus Stuttgart, which exists as a social environment with studios, workshops and exhibitons. Ultimately, this hanging garden operates as a vertically defined meeting point to break up the horizontal organization of time and space of the entire house to nourish studio artists, exhibition visitors, office personel and neighbors, who are all invited to use the powers of the garden.

This is a garden for Künstlerhaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Brennnessel Urtica

Tee macht wach und hilft bei Kopfschmerzen.


Unsterblichkeitskraut
Jiaogulan
Gynostemma pentaphyllum

In Asien wird eine überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung auf den Konsum der
Pflanze zurückgeführt. Weckt Hoffnung in der Krebstherapie.

Wermut
Artemisia absinthium

Tee fördert Appetit, Verdauung und Menstruation. Höhere Dosierung Halluzinogen.

Laut Bibel entsprang Wermut auf dem Weg, den die Schlange bei der Vertreibung aus dem Paradies nahm.

 

Königin der Nacht
Cactaceae
Echinopsis

Bildet ganz plötzlich und kurzzeitig riesige Blüten.

Sauerampfer

Altes Gemüse

Alraune

Mandragora Officinarum

Alraune von altgermanisch „Alb“ (Faun, Elf) und „rûnen“(raunen, heimlich flüstern).
Giftige Heil- und Ritualpflanze. Antike Zauberpflanze. Ausgeprägte Wurzel kann menschlicher Gestalt ähneln. Enthält Alkaloide Hyosciamin und Scopolamin. Wurde als Aphrodisiakum, Narkotikum, Schmerzmittel und halluzinogene Droge genutzt (Hexensalbe).

w

Wein
Vitis vinifera

Eine der ältesten und verbreitetsten Kulturpflanzen der Menschheit.

 

Wald-Erdbeere Fragaria vesca

In mittelalterlicher Malerei ein Symbol der Weltlust, der Verlockung und der Sinnenfreude.
Blätter helfen bei Durchfall.

 

Royal Black Chili
Capsicum annuum

extrem scharf.

 

 

Süsskraut Stevia rebaudiana

Extrem süß.
30x süßer als Rübenzucker, aber nur ein 1/100 Kalorien.

 

o

Schafgarbe Achillea

Bot. Name leitet sich vom griechischen Helden Achilles ab, der angeblich damit seine Wunden behandelt hat. Blutstillend, antibakteriell, gegen Verdauungsbeschwerden und Regelschmerzen..

Aztekisches Süsskraut /Tzopelic Xihuitl Lippia dulcis

Süßer als Zucker.

Hilft bei Bronchitis und Erkältung.

 

o

Wollziest
Stachys byzantina

Kuschelpflanze

 

Schlauchpflanze
Sarracenia

Lockt Insekten, die dann hineinfallen und verdaut werden.

Zuccini Cucurbita pepo

wurde aus dem Kürbis gezüchtet.

Habanero Chili Capsicum chinese

Enorm scharf. Euphorisierend. Stimulierend.

 

PEYOTE
Lophophora williamsii

Enthält mehr als 50 Alkaloide, insbesondere Meskalin. Ähnliche Effekte wie LSD oder Psylocibin.
Bei bewusster Einnahme sind die halluzinogenen Erlebnisse meist von einem tieferen Naturverständnis und göttlichen Visionen geprägt.
Das enthaltene Peyokaktin wirkt antibiotisch.

 

 

 

Kapuzinerkresse
Tropaeolum
Scharf. Tropaeolum leitet sich vom griechischen Tropaion ab, ein antikes Siegessymbol,
ein Gerüst mit Waffen besiegter Gegner behängt.

Eberraute Artemisia abrotanum

Riecht wie Coca Cola.

Appetitfördernd und Insektenvertreibend.

 

Trichterwinde

haluzinogen. Enthält LSD-ähnliche Mutterkornalkaloide.

 

Div. Minzen
Mentha

Tee. Gewürz. Mojito.

Aloe Vera
Entzündungshemmend. Wundheilend.

 

Luftpflanze
Tillandsie

Twilight Chili Capsicum annuum

Avocado Persea americana

Aus Mexiko. Geht auf das Nahuatl-Wort ahuacatl zurück, das „Hoden“ bedeutet.
Durch eine volksethymologische Umbenennung wurde daraus in älterem Spanisch Avocado („Advokat“).

 

Orchidee
Orchidaceae Phalaenopsis

Kultpflanze. Für manche Arten werden besonders in China exorbitante Preise gezahlt.

Älteste europäische Überlieferungen stammen von Theophrastus von Lesbos (etwa 372–289 v. Chr.).
Er beschreibt eine Pflanze mit zwei unterirdischen Knollen und bezeichnet sie als orchis,
was dem griechischen Wort ὄρχις „Hoden“ entspricht.

Mimose / Schamhafte Sinnpflanze
Mimosa pudica

Reagiert auf Berührung und Erschütterung.
Blätter als Schlaf- und Beruhigungsmittel. Wurzel psychedelisch.

 

Banane
Musa paradisiaca sapientum

Bis in die 1960er Jahre war die Hauptsorte für den Export die Gros Michel. Die Früchte waren größer, geschmackvoller und wesentlich unempfindlicher als die heutigen Bananen. Sie konnten daher in ganzen Stauden transportiert werden. Der Anbau dieser Sorte in Monokulturen wurde durch die Panama Krankheit derart erschwert, dass sie heute kaum noch für den Export kultiviert wird.

Tomate
Solanum lycopersicum

Aus Südamerika. Bei der Wiener Weltausstellung 1873 wurden Tomaten gezeigt. Um 1900 gab es die ersten „Paradeiser“ (Paradiesäpfel) auf den Wiener Märkten. Im großen Stil hielten sie erst nach 1945 Einzug in Deutschland.

 

Pfirsichsalbei
Salvia Jamensis

Salbei mit Pfirsicharoma. Tee und Küchenkraut.

 

Paprika
Capsicum


S
üsse rote Paprika.

Maggikraut / Liebstöckel
Levisticum officinale

Gewürzkraut

Wasserpfeffer/ Scharfkraut
Persicaria hydropiper

Gute Schärfe für die Küche.

Maracuja, Passionsblume
Passiflora incarnata

(lat. Die Fleisch gewordene) Blüte symbolisiert die Passion Christi:
10 Blütenblätter = Apostel ohne Judas und Petrus, Nebenkrone (violett-weiß) = Dornenkrone,
5 Staubblätter (gelb, pentagon-ähnlich) = Wunden, 3 Griffel (rotbräunlich, oben) = Kreuznägel.
Sprossranken = Geißeln.

Tee hat beruhigende Wirkung.

Jambú / Parákresse / Toothache plant
Acmella oleracea
Schmerzbetäubend. Blätter schmecken wie Brausepulver.
Gegen Zahnfleischentzündung.

Ashwaganda / Schlafbeere / Winterkirsche
Withania somnifera

Ayurvedische Heilpflanze. Bei Altersgebrechen, Impotenz, Entzündungen, gegen Schlaflosigkeit.
Ein Liebestrank, der aus der Wurzel bereitet wird, soll sexuell stimulierend wirken und gefügig machen.
Außerdem bei tantrischen Ritualen zur Verlängerung der Erektionsdauer gebraucht.

Weisse Aubergine
Solanum melongena

Von dieser ursprünglichen Sorte Aubergine stammt der englische Name Eggplant.
Enthält geringe Mengen an Nikotin.

 

o

Maca
Lepidium meyenii

Peruanische Kresse. Steigert Potenz, Lust und körperliche Leistungsfähigkeit,
wirkt gegen Depression und Müdigkeit.

 

Erdbeere Fragaria ananassa

 

Yucca / Palmlilie
Yucca

Ist eigentlich keine Palme, sondern eine Spargelart.

Feuerbohne
Phaseolus coccineus

Extremes Wachstum.

 

 

...my DIY watering system:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

more on this project: http://in-the-hanging-garden.tumblr.com